Informationen zur Aktuellen Stunde Juli 2022

Podcast – Themen der Aktuellen Stunde Juli 2022 (07m22s)

Am 12. und 15. Juli 2022 finden die nächsten Termine der Onlineseminar-Reihe Aktuelle Stunde im Steuerrecht statt.

Die Aktuelle Stunde Juli 2022 informiert umfassend über die aktuellen Gesetzesbeschlüsse, Verwaltungsanweisungen und höchstrichterliche Rechtsprechung. Anbei ein Auszug aus den Themen:

Gesetz zur Erhöhung des Mindestlohns und Gesetz zur Rentenanpassung 2022

Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1. Oktober auf zwölf Euro brutto je Stunde. Im selben Zuge erhöht sich die Mini-Job-Grenze auf 520 Euro. Von der Erhöhung profitieren mehr als sechs Millionen Menschen. Bereits zum 1. Juli steigen die Renten in den alten Bundesländern um 5,35 Prozent und in den neuen Bundesländern um 6,12 Prozent. Somit erhöht sich der Rentenwert im Westen von bisher 34,19 Euro auf 36,02 Euro, im Osten von bisher 33,47 Euro auf 35,52 Euro.

Besteuerung von Prämien aus der Treibhausgasminderungs-Quote

Seit dem Jahr 2022 können Halterinnen und Halter von reinen Elektrofahrzeugen die mit ihrem Ladestrom verbundene CO2-Ersparnis nutzen, um sie gegen Prämienzahlungen dem Handel mit sogenannten Treibhausgasminderungs-Quoten anzubieten. Die Prämienzahlungen, die Halterinnen und Halter von Elektrofahrzeugen dafür erhalten, können steuerpflichtig sein. Ausschlaggebend für die Steuerpflicht ist die Frage, ob es sich um ein Fahrzeug im Privatvermögen oder im Betriebsvermögen handelt.

Update zu den Bonuszahlungen von gesetzlichen Krankenkassen

Bonuszahlungen, die gesetzliche Krankenkassen an ihre Versicherten auszahlen sind bis zu einem Betrag von 150 Euro pro Kalenderjahr nicht mindernd bei den Vorsorgeaufwendungen zu berücksichtigen. Die Referenten informieren diesbezüglich auf die aktuelle Vorgehensweise in der Praxis – auch seitens der Krankenkassen und geben hier ein umfassendes Update zu diesem Thema.

Aktuelle Rechtsprechung zu den Änderungsvorschriften nach § 173a AO und § 175b Abs. 1 AO

Der Bundesfinanzhof hat sich kürzlich mit den Paragrafen 173a und 175b der Abgabenordnung beschäftigt. Zum erstgenannten Paragraf liegt ein Beschluss vom 27. April 2022 vor. Der Paragraf 175b AO wird anhand eines Urteils vom 8. September 2021 thematisiert.

Viertes Corona-Steuerhilfegesetz

Der Bundesrat hat am 10.6.2022 dem Vierten Corona-Steuerhilfegesetz zugestimmt. Zuvor wurde der Regierungsentwurf im Bundestag an einigen Stellen geändert und ergänzt. Das Gesetz enthält unter anderem den steuerfreien Corona-Bonus für Pflegekräfte, die Verlängerung der Homeoffice-Pauschale, die Steuerbefreiung der Zuschüsse des Arbeitgebers zum Kurzarbeitergeld und die bereits erwarteten, verlängerten Abgabefristen für die Einkommensteuererklärungen.

Lohnsteuerliche Behandlung von Zuschüssen des Arbeitgebers zu den Aufwendungen des Arbeitnehmers für den öffentlichen Personennahverkehr während der Gültigkeitsdauer des sog. 9-Euro-Tickets

Seit Juni 2022 gilt das 9-Euro-Ticket – und es wird stark genutzt. Laut offiziellen Berichten wurde das Ticket bereits 21 Millionen Mal verkauft. Mit dem 9-Euro-Ticket können im Juni, Juli und August für monatlich neun Euro alle Busse und Bahnen im Nah- und Regionalverkehr genutzt werden. Das Bundesfinanzministerium hat mit aktuellem Schreiben vom 30. Mai zu dem Sachverhalt Stellung bezogen und mitgeteilt, dass aus Vereinfachungsgründen nicht beanstandet wird, wenn Zuschüsse des Arbeitgebers die Aufwendungen des Arbeitnehmers für Tickets für öffentliche Verkehrsmittel übersteigen. Anhand von praktischen Beispielen wird dieser Umstand erläutert.

Mehr über diese und weitere spannenden Themen erfahren Sie am 12. und 15. Juli 2022 bei dem Onlineseminar “Aktuelle Stunde im Steuerrecht”.

Anmeldungen und Terminbuchungen sind während dem Jahr jederzeit möglich.

mehr erfahren …